Firmenphilosophie

Die Dritte Phase im Leben

Die dritte Phase im Leben der Senioren und hilfsbedürftiger Menschen so individuell zu gestalten, ist unser Ziel. Es ist der Leitgedanke, die Aufgabe und die Verpflichtung der Mitarbeiter der Christophorus-Gruppe, sich mit all ihren Erfahrungen, ihrer Professionalität und einem hohem Engagement für die Pflege und Betreuung einzusetzen.


Damen am Tisch

Ein neuer Lebensabschnitt

Die Notwendigkeit stationärer und ambulanter Altenhilfe in Anspruch nehmen zu müssen, ist für die Betroffenen ein großer Einschnitt in ihrem bisherigen Leben. Der Pflegebedarf entsteht häufig von jetzt auf gleich. Egal ob Sturz, Unfall oder eine akute Erkrankung. Pflegebedürftigkeit kann jeden von uns jederzeit treffen. Der Umzug in eine Pflegeeinrichtung bedeutet sehr häufig die unfreiwillige Aufgabe der eigenen Wohnung, einen Wechsel des bekannten und vertrauten Lebensraumes sowie die räumliche Trennung von der Familie, von Freunden und der vertrauten Nachbarschaft. Bereits die Inanspruchnahme eines Pflege- und Betreuungsdienstes, der mehrmals in der Woche oder mehrmals täglich in die Wohnung oder in das Haus zur Pflege und Betreuung erscheint verändert die gewohnte häusliche Situation. Wir sehen uns als Begleiter unserer Kunden.

Gemeinsam Kuchen

Gemeinschaft erleben

Die Kunden stehen plötzlich vor der Situation, sich in einer neuen häuslichen Situation orientieren zu müssen. Ferner ist bei einem Einzug in eine stationäre Pflegeeinrichtung die Findungsphase, bedingt durch eine größere Gemeinschaft mit unbekannten Menschen und ungewohnten Regelungen zunächst schwierig. Hinzu kommt vielfach die neue Situation des Erkennens und der Akzeptanz der eigenen Hilfsbedürftigkeit, verursacht durch längere Krankheit, ggf. Beschwerden des Alters, oder durch den Verlust eines Partners. In den Häusern der Christophorus-Gruppe erleben unsere Kunden Gemeinschaft unter der Berücksichtigung ihrer persönlichen Lebensgeschichte und Biografie.

Lächelnde Dame

Jeder Mensch – ein Individuum

Den Menschen mit seiner Individualität in seiner Einmaligkeit als Einheit von Seele, Geist und Körper zu achten, ist unser primäres Ziel in der täglichen Arbeit.

Zu unserem Selbstverständnis gehört es, auf emotionale Befindlichkeiten unserer Kunden, deren Angehörige sowie des sozialen Umfelds einzugehen. Wir nehmen Ängsten, Sorgen und Trauer unserer Kunden wahr, begegnen diesen angemessen und sehen uns als Lebensbegleiter unserer Kunden.


Pflegekonzept

Im Mittelpunkt steht der Mensch

Seit bestehen der Christophorus Seniorenresidenzen GmbH ab 01.02.2002 haben wir uns die fachgerechte Pflege, soziale Betreuung und Versorgung insbesondere älterer Menschen, demenzerkrankten Menschen, psychisch erkrankten Menschen und Menschen im Wachkoma, zur Aufgabe gemacht.

Unser Anliegen ist es, den pflegebedürftigen Menschen ein Zuhause zu bieten. Die Pflege, soziale Betreuung und Versorgung folgt dem Grundsatz, an die Bedürfnisse, Fähigkeiten und den biographischen Hintergrund des Kunden anzuknüpfen.

Vor der Aufnahme führen wir Erstgespräche mit den Pflegebedürftigen und nach Möglichkeit mit deren Angehörigen, um eine individuelle Versorgung und Betreuung gewährleisten zu können. Besonders wichtig ist es uns, die Eingewöhnungsphase in ein neues und zunächst ungewohntes Zuhause für den alten Menschen zu erleichtern.

Die Pflege wird unter ständiger Verantwortung einer leitenden Pflegefachkraft erbracht.

Die Bedeutung von „Helfen“

Helfen heißt im Pflegeprozess, den Pflegebedürftigen bei der Lösung und dem Ausgleich seiner gesundheitlichen und der damit verbundenen sozialen und psychischen Problematik zu unterstützen und entstandene Defizite auszugleichen.

Nachdem in einem Erst-Gespräch und Aufnahmegespräch die pflegerelevanten Daten erhoben werden, wird die Pflege durch die Bezugspflegefachkraft, orientiert an den pflegewissenschaftlichen Erkenntnissen unter Beteiligung des Kunden und gegebenenfalls. seiner Angehörigen / Betreuer, geplant und von der Bezugspflegefachkraft und den dazugehörigen assistierenden zuständigen Mitarbeiterinnen des Wohnbereichs durchgeführt, regelmäßig ausgewertet und überarbeitet.

Unabhängigkeit erhalten

Um ein größtmögliches Maß an Unabhängigkeit für die alten Menschen zu erhalten oder wiederzuerlangen, knüpft die Pflege, soziale Betreuung und Versorgung an die vorhandenen Fähigkeiten und Bedürfnisse des einzelnen Kunden an. Das Einbeziehen von Pflege-, Behandlungs-, und Organisationsstandards, sowie die Anwendung von prophylaktischen Maßnahmen unterstützen die Sicherheit und das Wohlbefinden des Kunden. Regelmäßige Zielüberprüfungen, Pflegevisiten und Audits stellen sicher, dass eine fachgerechte, am Bedarf orientierte Pflege erbracht wird und der Pflegeprozess den veränderten Gegebenheiten angepasst wird.

Die Christophorus Gruppe stellt die Pflegedokumentation durch ein EDV gestütztes Dokumentationssystem sicher. Natürlich unterliegen alle kundenrelevanten Daten, den geltenden Richtlinien des Datenschutzes.

Damit die Pflege koordiniert und Fragen und Probleme schnell bearbeitet werden können, ist es wichtig, dass wir regelmäßige Teambesprechungen und Leitungssitzungen durchführen.

Hohe soziale Kompetenz

Die hohe Pflegeverantwortung unserer Mitarbeiter erfordert eine hohe fachliche, menschliche und soziale Kompetenz. Weithin legen wir bei der Auswahl unserer Mitarbeiter großen Wert auf Kundenorientierung, Teamfähigkeit und Eigeninitiative. Alle Mitarbeiter verpflichten sich zu ständiger Fort- und Weiterbildung unter Berücksichtigung der aktuellen Erkenntnisse der Pflegeforschung, die dann in der praktischen Arbeit umgesetzt werden. Sie werden auf der Grundlage unseres Einarbeitungskonzeptes eingearbeitet.

Pflegekräfte arbeiten unter fachlicher Aufsicht und ständiger Erreichbarkeit eine Pflegefachkraft. Sie verfügen über die erforderliche Eignung, Kenntnisse und Fertigkeiten für die Pflege, soziale Betreuung und Versorgung der Kunden. Diese wird durch regelmäßige Weiter- und Fortbildung gesichert.

Verantwortungsvolle Dienstplanung

Die Dienstplanung berücksichtigt eine kontinuierliche Bezugspflege, soziale Betreuung und Versorgung der Kunden. Die Wohnbereiche mit Ihren Pflegeteams haben einer, dem Pflege- und Versorgungsbedarf angemessene Besetzung aller Arbeitschichten mit Pflegefachkräften und den assistierenden Mitarbeitern.

Regelmäßige Befragungen

Um die Zufriedenheit der Kunden und Angehörigen und die Überprüfung der Unternehmensziele sicherzustellen, werden regelmäßige Pflegevisiten, Kundenbefragungen und Angehörigentreffen / - Befragungen durchgeführt. Ein Beschwerdemanagement gibt den Kunden und Angehörigen zusätzlich die Sicherheit, dass ihre Anliegen ernst genommen und bearbeitet werden. Transparenz intern und extern ist unser Anliegen.

Zuverlässige Qualitätsgarantie

Im Rahmen der Qualitätssicherungsmaßnahmen ist es selbstverständlich, dass die Christophorus Gruppe, Prozesse des Qualitätsmanagementsystems implementiert diese lebt und erfüllt.

Für den Pflegeprozess bedeutet dies, festlegen von Organisations- bzw. Ablaufbeschreibungen sowie Pflege-, Behandlungspflege- und medizinischer Notfallstandards, unter Berücksichtigung der neuesten pflegewissenschaftlichen Erkenntnisse.